Dive Site

Bluff Point

Überblick

Der Bluff Point, der vom gleichnamigen automatischen Leuchtturm angezeigt wird, befindet sich am nordöstlichen Ende der Insel Klein-Gubal. Diese wird von der Insel Groß-Gubal durch eine kurze Landenge getrennt, die teilweise von den Gezeiten überspült wird teilweise aus dem Wasser ragt. Bluff Point bildet einen Teil der langen Meerenge von Gubal, die im Süden den Golf von Suez schließt.

Beschreibung

Dieser Tauchgang beginnt an der nordöstlichsten Stelle der Spitze und erfolgt dann die Korallenwand entlangtauchend Richtung Süden zur bogenförmigen, von den Nordwinden geschützten Bucht der Nordseite der Insel Klein-Gubal. Eine starke Strömung treibt den Taucher in südliche Richtung, deshalb sollte man sich möglichst nah an der Wand bleiben.
Entlang der abgerundeten Spitze, an der der Tauchgang beginnt, können große Napoleonfische angetroffen werden und nicht selten auch Schildkröten.

Hotspots

  • Die Wand fällt bis auf 35 Meter Tiefe herab und ist in den ersten Metern stark zerfurcht und mit Schluchten durchsetzt, die von dichten Gruppen von Skorpionfischen bevölkert werden.
  • Über die Spitze hinaus in Richtung Süden wird die Wand weicher und geht in 15-20 Metern in eine Plattform über, die sich zur schützenden Bucht hin weiter ausweitet - dem üblichen Ankerpunkt für Kreuzfahrtschiffe.
  • Auf diesem kleinen Dach können große Muränen angetroffen werden, teilweise auch ausserhalb ihrer Höhlen. Im Innern der Bucht angekommen, schwimmt man bis zur Mitte, wo in ca. 10 Metern Tiefe am Grund ein kleines Wrack eines modernen Schiffes von 20 Metern Länge liegt.
  • Ein angenehmer, wenig anspruchsvoller Tauchgang, der sich auch nachts gut durchführen lässt. Bei Dunkelheit vereinen sich am Wrack vor allem Scharen von Skorpionfischen, Arabischen Kaiserfischen sowie Mollusken (Weichtiere), darunter auch eher ungewöhnliche Gestalten wie die Rebhuhn-Tonnenschnecke.

map Tauchplan

Nordosten Richtung Süden

Dieser Tauchgang beginnt an der nordöstlichsten Stelle der Spitze und erfolgt dann die Korallenwand entlangtauchend Richtung Süden zur bogenförmigen, von den Nordwinden geschützten Bucht der Nordseite der Insel Klein-Gubal. Eine starke Strömung treibt den Taucher in südliche Richtung, deshalb sollte man sich möglichst nah an der Wand bleiben.

Nachttauchgang

Im Innern der Bucht angekommen, schwimmt man bis zur Mitte, wo in ca. 10 Metern Tiefe am Grund ein kleines Wrack eines modernen Schiffes von 20 Metern Länge liegt. Bei Dunkelheit vereinen sich am Wrack vor allem Scharen von Skorpionfischen, Arabischen Kaiserfischen sowie Mollusken (Weichtiere), darunter auch eher ungewöhnliche Gestalten wie die Rebhuhn-Tonnenschnecke.