Dive Site

Shaab Shona

  • Strömung: Meist aus dem Inneren der Lagune, aber nur im unteren Bereich
  • Sichtweiten: J,F,M,A 25-35m, M,J,J,A im oberen Bereich 5-10m, weiter unten 20-30m, S,O,N,D 30-40m
  • Temperaturen: J,F,M 24-25°C, A,M,J, 26-28°C, J,A,S,28-30°C, O,N,D,28-24°C
  • Schwierigkeit: bei Strömung etwas anspruchsvoll
  • Tiefe: 3m bis ca. 45m

Überblick

Shaab Shona ist die zweite Bucht in Richtung Süden nach Port Ghalib und einer der wenigen Orte, wo man noch die Möglichkeit hat, einer Seekuh (Dugong) zu begegnen. Allein das lohnt einen Tauchgang. Es gibt hier auch einen schönen Korallengarten und eine große Seegraswiese mit Meeresschildkröten, Leopardenrochen oder auch Geisterfetzenfische.

Beschreibung

Die Lagune ist aus einem ausgetrockneten Flusslauf (Wadi) entstanden und bei einem Durchmesser von 150m zwischen 5 und 45m tief. Den Wadi kannst Du in der Mitte noch als Kanal erkennen, der nach Norden und Süden ansteigt. Im Norden liegt ein Hochplateau, dessen Kanten von 14 bis über 40m in die Tiefe fallen.
Die Nordseite ist von Blöcken geprägt, an denen man Geisterfetzenfische, Großmaulmakrelen, Glasfische und Krokodilfische findet, aber natürlich auch ebenso viele verschiedene Korallenarten. Sie reichen von der Riffkante teils bis auf 20m hinab und sind übersät mit Leben.

Hotspots

  • Auf der Seegraswiese im Innenbereich triffst du mit etwas Glück auf einen Dugong, meist im flachem Wasser, oder auf 10 bis 12m die afrikanischen Rotfeuerfische und auch große Schildkröten. Im Westen liegt hinter einer Sandfläche ein schöner kleiner Korallengarten.
  • Die südliche Kante hat steile Abhänge und eine große Sandhalde, die von 20m bis über 40m abfällt. Dort gibt es Ansammlungen von Sandaalen und alle Arten von Rochen.

map Tauchplan

Süden am Morgen

Mit dem Zodiac in den Süden fahren und über den südöstlichen Hügeln auf 25 Meter abtauchen in Richtung Westen. Nach kurzer Zeit kommt eine Sandfläche mit Sandaalen. Dahinter solltest Du hoch auf 15m gehen und genau schauen – es gibt viel zu entdecken. Dann musst du grob Richtung Westen über die Seegraswiese. An deren Rand stehen oft große Zackenbarsche und Leopardenrochen – du musst aber gegen eine leichte Strömung aus der Lagune anarbeiten.

Norden am Mittag

Das Beste ist es, sich mit dem Zodiac 50m auf die Außenseite der Bucht fahren zu lassen. Dort beginnt das Plateau aus einer Schräge heraus bei 14m. Auf dem Weg Richtung Süden passierst du mehrere Putzerstationen und hast die Strömung im Rücken. An den Blöcken findest du Glasfische und mit viel Glück den Geisterfetzenfisch.

Seegras am Nachmittag

Vom Boot aus tauchst du Richtung Süden zum Seegras. Am kleinen Block im Westen der Wiese leben afrikanische Rotfeuerfische (Achtung: sehr giftige Stacheln!). Weiter ins Seegras und in 7 bis 10m mit etwas Glück zum Dugong. Seine Fressspuren wird man deutlich im Seegras erkennen.

Nachttauchgang

Ein kleines Areal wie der Korallenhügel im hinteren Bereich oder die Nordkante ist für diesen Tauchgang völlig ausreichend. An der Nordkante auf die Strömung achten. Ihr könnt hier Oktopusse, Seeigel, Drachenköpfe, Schnecken und Spanische Tänzerinnen finden.