Dive Site

Sataya Gota Soraya

  • Strömung: Morgens N/W, mittags N/O
  • Sichtweiten: J, F, M, A 25-30m, M, J, J, A 30-50m, S, O, N, D 40-50m
  • Temperaturen: J,F,M 24-25°C, A,M,J 26-28°C, J,A,S 28-31°C, O,N,D 30-25°C

Überblick

Einer der schönsten Korallengärten des Roten Meeres. Tummelplatz der Delphine und Erlebnisgarten für Navigationsfreunde. Durch eine Höhle kann man eine Lagune betauchen. Nitrox ist hier auf jeden Fall angesagt!

Beschreibung

„Soraya“ bedeutet „klein“. Dies sagt uns, dass wir uns am Schwesterriff des größeren Sataya Gota Kebir befinden. Die Wassertiefe in dem zu betauchenden Areal liegt bei 20 bis 25 Metern. Das Riff hat eine Länge von 250m und eine Breite von etwa 70m. Das Boot ankert in der Regel in einer kleinen Lagune im Südosten des Riffes. Je nach Strömung gibt es aber auch die Möglichkeit, das Boot im Südwesten an einer Einkerbung des Riffes festzumachen. Das Sataya-Gebiet hat fast immer Strömung aus Norden.
Der Ankerplatz im Südosten, in der Lagune, ist auch einer der schönsten Plätze, um in der Mittagszeit zu tauchen. Hier tauchen nur sehr Wenige und man bekommt den Eindruck, dass man kurz nach der Entstehung des Korallengartens ins Wasser geht.

Die, aufgrund der Strömung aus Norden, gängigsten Tauchtouren beginnen mit dem Zodiac natürlich im Norden. Dann hat man die freie Wahl, ob man links oder rechts herum taucht. Hier kann man prima Navigation üben und man hat in jeder Richtung einen Tauchgang von etwa 60 bis 70 Minuten vor sich. Außerdem gibt es im Norden einen kleinen Weg durch eine Höhle in eine Lagune. Diese ist ausgekleidet mit Bergkorallen. Das ganze Gebiet ist voll von riesigen Bergkorallen, großen Tisch-, Leder- und Weichkorallen. Es gibt eine Menge juvenile Fische, große Schwärme von Schnappern, Großaugen und Barben. Außerdem kann man Schnecken finden, sowie Delfine und junge Riffhaie.

Es gibt noch einen weiteren Korallengarten im nordwestlichen Bereich, hinter einer Sandstraße. Er besteht aus alten und neuen Korallenformationen und fällt im Norden ab bis auf 40m.

Hotspots

  • Lagune: Im Norden fahren wir durch eine kleine Höhle zur bezaubernden Lagune voller grandioser Bergkorallen.
  • Delfine: Egal wohin wir gehen, wir sollten immer nach diesen ozeanischen Schönheiten Ausschau halten. Die Begegnung mit Delfinen in freier Wildbahn ist eine sehr emotionale Erfahrung - nichts anderes kann damit verglichen werden!

map Tauchplan

Lagune und rund ums Riff

Im Norden geht es ab dem Zodiac zum Riff und über eine Abriebkante. Danach in eine mit Bergkorallen bewachsene Lagune. Eine Höhle auf der Westseite der Lagune führt Dich in einen Korallengarten, der begrenzt wird von vier Blöcken. Diese kann man gut im Zickzack erkunden und zurück in Richtung Norden tauchen. Man findet alles rund um die Blöcke, ob Anemonen, Muränen, junge Riffhaie oder Schildkröten. Das Riff immer rechte Schulter kommt Ihr zurück zum Boot.

Der Norden Richtung Südwest

Auch hier geht es vom Zodiac aus Richtung Riff. Betaucht die Blöcke in Richtung Westen und erkundet die wunderschönen Formationen. Weiter dann Richtung Süden, das Riff linke Schulter, immer wieder über Sandflächen. Schaut mal, ob Ihr Spuren von buckligen Drachenköpfen findet und folgt ihnen bis zu ihrem Versteck. Irgendwann kommt noch mal ein einzelner Block Dann weiter zurück zum Boot. Schaut auf Eure Nullzeit und Luft - es ist kein Problem, sich vom Zodiac wieder abholen zu lassen.

Für Navigationswunder

Dieser Tauchgang startet auch im Norden und geht Richtung Nordost in ein weit gestrecktes Gebiet mit Blöcken. Durchschnittliche Tiefe ist dort 22m und die Blöcke sind zwischen 3 und 10 Metern hoch. Wie Ihr diese Blöcke betaucht, plant Ihr, nach Prüfung der Strömung, am besten in der 3D-Ansicht und der Übersichtskarte von reef interactive. Kurz vor dem Boot kann man statt durch den Kanal auch außen um den großen Block herum tauchen.