Dive Site

Paradise Riff

  • Strömung: Morgens N/W, nachmittags N/O
  • Sichtweiten: J, F, M, A 25-35m, M, J, J, A 20-30m, S, O, N, D 40-50m
  • Temperaturen: J, F, M 24-25°C, A, M, J 26-28°C, J, A, S 28-32°C, O, N, D 28-24°C
  • Schwierigkeit: wenig anspruchsvoll
  • Tiefe: 3m bis ca. 100m

Überblick

Dies ist eines der nördlichsten Riffe im Bereich St. John`s und für seine Vielfalt bekannt. Ein Höhlensystem mit tollen Lichtspielen, bizarre Blöcke und wunderschöne Lagunen. Ein Highlight jeder Safari.

Beschreibung

Das Paradies-Riff ist im Norden über mehrere Blöcke mit Cave Reef verbunden und hat eine Ausdehnung von etwa 250m mal 80m. Rings um den südlichen Bereich fällt eine Drop-off-Kante weit über 50m ab.
Im Westen erstreckt sich von Norden kommend ein sehr schöner Bergkorallengarten, der Richtung Süden in eine abstrakte Erg-Landschaft übergeht. Diese Korallentürme mit einer Höhe von 3 bis 12m sind abstrakte Gebilde mit teilweise bedrohlich erscheinender Neigung.

Büffelkopfpapageifische findest Du im Osten und im Westen Adlerrochen und Riffhaie.

Im Süden liegt einer der Eingänge zu einem kleinen Höhlensystem. Er ist erkennbar an einer Ansammlung von Anemonen. Die Höhle besteht aus zwei großen Räumen und ist teilweise im oberen Bereich durchbrochen, wodurch das Sonnenlicht gut eindringen kann. In der Höhle findet man eine große Anzahl verschiedener Schnecken.

Die beiden Lagunen sind ein wahres Paradies. Auf der sandigen Fläche tummeln sich Grundeln und Seenadeln. Richtung Osten steht eine Koralle, die von oben nach unten gewachsen ist und erst 30cm über dem Boden stoppt. Hinter ihr beginnt ein farbenfroher Korallengarten.

Hotspots

  • Koralle: Die große Koralle, die wie ein Wasserfall von oben nach unten gewachsen ist und nur 30 Zentimeter vor dem Boden stehen bleibt, ist ein absolutes Highlight in der Lagune.
  • Höhle: Wenn wir uns in beiden Höhlen befinden, werden wir wissen, warum dieses Riff "Paradies" genannt wird.

map Tauchplan

Blöcke und Höhlen

Du tauchst Richtung Westen und dann erscheinen auch schon die Blöcke in einer bedrohlichen Schieflage. Du siehst ein Geflecht aus verschiedenfarbigen Korallen mit einer Höhe von 3 bis 12m, die viele Büffelkopfpapageienfische anziehen. Am Hauptriff steht eine Ansammlung von Anemonen.<br/>Dahinter liegt Richtung Norden der Eingang zur Höhle, bestehend aus zwei großen Räumen und kleineren Seitenkanälen, die mit gelben Fächerkorallen bewachsen sind.

Lagune und Korallengarten

Da du südlich stehst, liegen die Lagunen genau vor dir: Eine Sandfläche mit Seenadeln und Grundeln, eingebettet in Korallen mit mächtigen Überhängen. Richtung Osten steht wie ein Keil die Koralle, die von oben nach unten wächst. Danach beginnt der Korallengarten. Mit seinen Vertiefungen und Einkerbungen zieht er sich von 5-25m in die Tiefe. Verschiedene Fischschwärme und Haie sind hier ständige Besucher.

Nachttauchgang

In der Regel ist kein Kapitän bereit, hier über Nacht zu bleiben. Sollte es doch mal passieren, lohnt sich das Nachttauchen hier auf jeden Fall. Dann ab unter das Boot zum Korallengarten und in den Lagunen in einer Tiefe von 16 bis 5m einfach das Nachtleben genießen. Tolle Farben und Formen!<br/>Hier wechseln die Wetterlage und die Strömung allerdings sehr schnell, darauf sollte man achten.