Dive Site

Habili Jaffar

  • Strömung: N / W am Morgen, N / E am Mittag, SE / S am Nachmittag
  • Sichtweite: J, F, M, A: 40 m; M, J, J, A: 35 m; S, O, N, D: 45 m
  • Temperaturen: J, F, M: 24 ° C; A, M, J: 24–27 ° C; J, A, S: 27–31 ° C; O, N, D: 27-24ºC
  • Tiefe: 100 m

Überblick

Habili Jaffar ist eines der kleinsten Riffe in St. John’s. Manche nennen es auch „die Nadel“, aber es hat auch Ähnlichkeiten mit einem Vulkan. Der Fischreichtum ist enorm.

Beschreibung

Habili Jaffar hat im oben Bereich einen Durchmesser von 15m mal 8m. Es hat zwei plateauähnliche Riffnasen. Die eine fängt bei 18m an und zieht sich wellenförmig bis weit über 50m Richtung Norden, bevor sie in einer schrägen Sand- und Geröllhalde in die Tiefe stürzt. Die andere startet bei 15m und läuft fast genau Richtung Süden, fällt dann kontinuierlich bis auf 45m, bevor sie sich nach einem kleinen Überhang vollends in der Tiefe verliert.
In diesem Riff tummeln sich Barrakudas, Schnapper, Flötenfische, Wimpel- und Kaiserfische. Auch Grau-, Weißspitzenriff- und Seidenhaie schauen vorbei und zu bestimmten Zeiten auch schon mal ein Longimanus oder Manta.

Der Korallenbewuchs reicht von Leder- über Weichkorallen in allen Mint-Tönen bis zu Feuer- und Geweihkorallen, vereinzelt in der Tiefe auch Fächerkorallen.

Das Riffdach ist erstklassig zum Austauchen geeignet. Hier gibt es zwar immer Strömung und Wellenbewegung, aber eben auch Fisch ohne Ende.

Allerdings lässt sich das Riff nur bei gutem Wetter anfahren, da das Riffdach nur knapp unter Wasser liegt und sich daher leicht eine große Welle aufbaut. Wenn das so ist, wird der Ein- und Ausstieg schwierig bis unmöglich.

Hotspots

  • Riffausläufer: Die beiden Riffausläufer von Habili Jaffar sind ideal, um die Gewässer nach Grauen Riffhaien, Seidenhaien oder Weißspitzen-Hochseehaien und Mantas abzusuchen.

map Tauchplan

Rund ums Riff

Als erstes Boot am Platz kannst Du ohne weiteres von der Plattform springen und hinter dem Riff in einen strömungsfreien Bereich schwimmen. Dann weiter zu dem kleinen Plateau auf der nordöstlichen Seite und auf Haie warten. Von dort aus tauchst du am besten spiralförmig um das Riff nach oben. Die obere Riffkante und das Plateau sind irrsinnig schön und man kann hier trotz heftiger Strömung und Wellenbewegung austauchen. Man kann den Sicherheitsstop hier an der Ankerleine des Boots machen.