Dive Site

Ras Abu Soma

Überblick

Ein relaxter und trotzdem spektakulärer Tauchgang gefällig? Bei "Ras Abu Soma" genießen wir aufgrund des Drop-Offs die Möglichkeit von Großfisch-Sichtungen und können aber ganz in Ruhe und problemlos das Schweben im Wasser genießen. Ein toller Spot für Tauchschüler, die ordentlich was sehen wollen und erfahrenere Taucher, die sich mal voll und ganz entspannen wollen.

Beschreibung

"Ras", also der "Kopf" von Abu Soma, ist die Steilwand, die bei diesem Riff am nördlichen Ende der Bucht von Safaga in die Tiefe fällt. In ca. 25 Metern Tiefe finden wir ein Plateau mit vielen verschiedenen Korallen, vor allem Tisch- und Hartkorallen.

Wind und Strömung sind bei "Ras Abu Soma" nicht der Rede Wert, deswegen ist dieser Tauchspot auch für Rookies bestens geeignet, die etwas mehr sehen wollen als nur Rifffische. Im Blauwasser stehen die Chancen auf Barrakudas, Makrelen, Schnapper, Thunfische und Fledermaus- sowie Doktorfische gut. Ab und zu werden bei "Ras Abu Soma" sogar Graue Riffhaie oder Weißspitzen-Riffhaie gesichtet sowie Leoparden- oder Hammerhaie, Stachel-, Geigen- oder Adlerrochen und im Frühjahr auch Mantas.

Sollten wir wirklich vom Pech verfolgt sein, werden wir nur einige Kofferfische sehen. Es gibt Zeiten, da meiden die Großfische "Ras Abu Soma". Warum? Dieses Geheimnis konnte bislang noch nicht gelüftet werden, aber deswegen gibt es ja jetzt uns, die "Reef Interactive"-Crowd.

Am Plateau finden wir aber immer interessante Riffbewohner, wie zum Beispiel Muränen, Oktopusse oder Sepien am Riffabhang und Clownfische in ihren "anemonischen" Behausungen. Weiter im Süden befindet sich "Ras Abu Soma Garden", ein toller Korallengarten, den auch Schildkröten und Milchfische lieben.

Hotspots

  • Korallengarten: Er befindet sich im Süden und ist für überraschende Begegnungen bekannt. Unbedingt vorbeischauen!
  • Tischkorallen: Sie stehen mächtig und prächtig am Plateau von "Ras Abu Soma" und sind quasi die Wahrzeichen dieses Tauchplatzes.
  • Höhle: Sie befindet sich auf 35 Metern in der Riffwand nahe des Plateaubeginns und, wie könnte es anders sein, tausende Glasfische machen hier Cave-Party!

map Tauchplan

Ras Abu Soma

Obwohl die Strömung nicht sonderlich stark ist, kommt sie von Norden und wir können daher einen Strömungstauchgang an der Riffwand entlang in Angriff nehmen. Wir starten einige hundert Meter vor dem Plateauanfang und lassen uns in Richtung Süden treiben, das Riff zu unserer rechten Schulter. In der Tiefe von 35 Metern finden wir eine Höhle und tauchen dann weiter nach oben, um das Plateau zu erforschen. Wir tauchen zum flachen Riff in vier bis fünf Metern Tiefe und dann finden wir uns beim Boot.

Ras Abu Soma Garten

Wir starten vom Boot aus und erkunden den südlichen Bereich von "Ras Abu Soma", in dem wir den wunderschönen Korallengarten finden. Einige Korallenblöcke sowie große, uralte Tisch- und Hartkorallen gibt es hier für uns zu entdecken. Auch die eine oder andere Schildkröte kann sich blicken lassen, und das ist kein Hai, sondern ein Milchfisch, auch wenn er oft "Touristenhai" genannt wird. Die Strömung macht uns im "Ras Abu Soma Garten" nichts aus, da das Boot nie weit weg ist.