Dive Site

St.Johns Gota Soraya

  • Strömung: J, F, M, A, M, J: S / W am Morgen, S / E am Mittag, S / E am Nachmittag --- J, A, S, O, N, D: N / W morgens, N / E mittags, S / E nachmittags
  • Sichtweite: J, F, M, A: 25–35 m; M, J, J, A: 30–40 m; S, O, N, D: 30–50 m
  • Temperaturen: J, F, M: 24 ° C; A, M, J: 24–27 ° C; J, A, S: 27–31 ° C; O, N, D: 27–24 ° C.
  • Tiefe: 100 m

Überblick

Dieses kleine Riff liegt zwischen Habili Soraya und Gota Kebir. Es ist ein Steilwandriff. Wegen eines Kamin auf der Südseite, der bis zur Oberfläche reicht, und wegen der Lage sind hier die spektakulärsten Sichtungen möglich: Mantas, aber auch Hochseehaie wie Longimanus und Seidenhaie.

Beschreibung

Das Riff reicht bis weit über 100m in die Tiefe und hat im Süden einen Kamin bei 9m Wassertiefe, der mit schwarzen Korallen bewachsen ist. Das Betauchen des Kamins kann wegen herab fallender Steine gefährlich sein.
Die Westseite ist eine Wand mit tiefen Einkerbungen und Auswüchsen. Dort findest Du einen Block, der wie aus dem Riff herausgewachsen scheint und aus 22m bis 9m unter die Oberfläche reicht. In der Tiefe ziehen ab und zu ein paar Graue Riffhaie vorbei.

Im Norden hat St. John`s Gota Soraya nach einer Steilwand von 15m eine Riffnase, die mit einer Schräge weit über 70m nach unten läuft. Sie ist über und über mit Gorgonien und Peitschenkorallen bestückt sowie mit riesigen Weichkorallenfeldern. Grauschwarze Schnapper und Riffhaie sind dort häufig anzutreffen.

An der Ostseite findest Du in den breiten Einkerbungen Schwärme von Schnappern und Barben. Oft bekommt man auch Manta-Besuch, da dort die Strömung aufs Riff trifft.

Hotspots

  • Die Kuppel: Die Kuppel ist der Schornstein der Gota Soraya, der sich im Süden auf neun Metern befindet. Der perfekte Aussichtspunkt unter dem Blau.

map Tauchplan

Südwesten am Morgen

Im Süden auf etwa 9m befindet sich der Eingang zum Kamin, abgeschirmt durch einen Überhang, der mit riesigen schwarzen Korallen bewachsen ist. Die Strömung kommt meist aus Süden und/oder Westen. Weiter Riff rechte Schulter ragt ein riesiger Block aus dem Riff. Sucht ruhig einmal das Blau unter Euch ab. Auf dem Weg zurück, Riff linke Schulter, bleibt auf 5m und schaut wieder ab und zu ins Blaue: Eventuell gibt es einen Longimanus oder Seidenhai zu sehen.

Südwesten am Morgen

Im Süden auf etwa 9m befindet sich der Eingang zum Kamin, abgeschirmt durch einen Überhang, der mit riesigen schwarzen Korallen bewachsen ist. Die Strömung kommt meist aus Süden und/oder Westen. Weiter Riff rechte Schulter ragt ein riesiger Block aus dem Riff. Sucht ruhig einmal das Blau unter Euch ab. Auf dem Weg zurück, Riff linke Schulter, bleibt auf 5m und schaut wieder ab und zu ins Blaue: Eventuell gibt es einen Longimanus oder Seidenhai zu sehen.

Nordosten am Mittag

Mit dem Zodiac lässt man sich im Norden beim Plateau absetzen und taucht auf 30m zu den Gorgonien. Weiter Richtung Osten, Riff rechte oder linke Schulter - je nachdem, was angenehmer ist. Das Austauchen am oberen Korallengarten im Südosten ist sehr anzuraten, denn dort wartet noch der ein oder andere Rotfeuerfisch und Drachenkopf auf dich.

Nordosten am Mittag

Mit dem Zodiac lässt man sich im Norden beim Plateau absetzen und taucht auf 30m zu den Gorgonien. Weiter Richtung Osten, Riff rechte oder linke Schulter - je nachdem, was angenehmer ist. Das Austauchen am oberen Korallengarten im Südosten ist sehr anzuraten, denn dort wartet noch der ein oder andere Rotfeuerfisch und Drachenkopf auf dich.